Helgoland-Besuch: Pfeifen Timm

OffTopic

Helgoland-Besuch: Pfeifen Timm

Beitragvon Pipendoge » 20.06.2017 14:42

Liebe Forianer,

ich war in der vergangenen Woche zum Urlaub in Nordfriesland. Dazu später vielleicht mehr, denn es war ein sehr schöner Urlaub in einer faszinierenden Landschaft.

Ich habe die Gelegenheit genutzt, auch einmal nach Helgoland zu fahren, wo ich bisher noch nie war. Ich erinnerte mich dabei an einschlägige Mitteilungen verschiedener Helgoland-Besucher zu d.a.f.t.-Zeiten, wonach es im Oberland einen hervorragend sortierten Tabakladen geben sollte. Diesen Laden zu finden war nicht wirklich schwer, es stand gut sichtebar "Pfeifen Timm" daran. Allerdings war ich doch in mancherlei Hinsicht enttäuscht und bin deshalb unsicher, ob es sich dabei wirklich um den vielgepriesenen Laden von vor 15 Jahren handelte.

Zunächst öffnete der Laden, im Gegensatz zu allen anderen Geschäften, erst um 13:00. Der Laden war zu 90% mit diversen, gängigen Whisky-Sorten vollgestopft, zudem gab es eine marginale Auswahl an Rum und einigen, wenigen Touristenplunder. Im Hintergrund des nicht sehr tiefen, aber recht breiten Ladens sah ich dann Regale und Halterungen die einmal für Tabake und Pfeifen vorgesehen waren. Der erste Eindruck war: Gähnende Leere! Der zweite Eindruck war ähnlich, in den Tabakregalen, die schätzungsweise für die Präsentation von 200 Tabaksorten konzipiert waren glänzten ca. 5 verschiedene Sorten Mc Baren, 5 Dunhill-Tabake, OGS, eine Sorte Peterson sowie Erinmore Mixture, das war es dann. Auch der Regalteil, der zur Präsentation für schätzungsweise 200 Pfeifen konzipiert war, war von erstaunlicher Leere gekennzeichnet. Es hingen dort ca 7 - 9 Stanwell 9mm-Pfeifen.

Auf meine Frage nach filterlosen Pfeife puhlte der Verkäufer dann zwei weitere Stanwells (selbes Modell glatt und gestrahlt bzw. "rustiziert" wie mir der Verkäufer mitteilte) hervor, in einer auch nur auf Wunsch hervorgeholten Kiste lagerten noch ein paar Dunhill-Pfeifen neuerer Produktion. Insgesamt hatte der Verkäufer oder Inhaber den Charme eines Knäckebrotes und zementierte somit den Eindruck, den schon die seltsame Öffnungszeit suggeriert hatte - man muss hier nichts verkaufen und man will es auch nicht.

Hier kann man einen Blick in den Laden werfen, wie er sich vermutlich vor der Oktoberrevolution präsentiert hat.

http://helgoland-appartements.com/unsere-shops/

Beste Grüße

Jörg
"Each artisan pipe is its creator´s auto-portrait in briar"
(Sergey Aylarov, Pipes & Tobaccos, 2009; 14/3; p. 44)
Benutzeravatar
Pipendoge
 
Beiträge: 1149
Registriert: 24.11.2005 16:53
Wohnort: württembergisches Schwaben

Re: Helgoland-Besuch: Pfeifen Timm

Beitragvon Manni-wan » 21.06.2017 09:58

Moin Jörg,

die damalige "Propaganda" ist gut 13 Jahre her, und es ging mehr um alte, damals gerade oder schon länger "ausgestorbene" Tabake
(z,B. Dunhill aus den 70ern zu Originalpreisen minus Rabatt)...
Und wir waren damals in mehreren Geschäften, schon im Unterland.

In den Jahren sind diese Lagerbestände wohl leergekauft oder einfach entsorgt worden,
um für den Tourie-nepp Platz zu schaffen (wer fährt schon für Pfeifentabak dort hin statt für zollfreie Souvenirs ?)

Zudem ein uns beiden bekannter "gewichtiger" daftler schon damals nicht nur eine Dose Sobranie,
sondern gleich fünfe und diverse andere Tabake tn seinem Rucksack voll mitgenommen hatte und dann in Cux 5 Dosen davon mit einem Ami
gegen eine Bang tauschte (die wohl immer noch ganz unten in diesem Rucksack liegt :wink: )

Ebenfalls urlaubende Grüße - Manni
Benutzeravatar
Manni-wan
 
Beiträge: 1163
Registriert: 19.09.2007 14:07
Wohnort: Koblenz

Re: Helgoland-Besuch: Pfeifen Timm

Beitragvon Ch. Demian » 01.07.2017 22:14

Hej Jörg, Manni, P&T,

es muß bessere Zeiten dorten gegeben haben, denn es gibt recht viele Pfeifen, die mit "Pfeifen Timm" gestempelt sind
und die wiiiirklich hervorrragend sind. Ich habe zwei, die mit Pfeifen Timm gemarkt sind und einem "Kobenhavn"-Stempel,
der eigentlich identisch ist mit dem Bang-Stempel. Ausschauen tun sie nicht wie Bangs, sondern wie Larsen oder *hust*
Löfberg... So oder so, es muß auch pfeifneparadiesische Zeiten gegeben haben auf Helgoland; sagen jedenfalls die
Artefakte aus dieser Zeit. Und wenn ich mich nicht gerade total falsch erinnere, sind die meisten Hasso Baudis
Pfeifen, die ich in meinem Leben gesehen habe, irgendwann mal über die Theke von Pfeifen Timm gegangen.
Aber das kann auch die Sylter "Abteilung" gewesen sein? Übrigens hatte der helgoländer Laden einen "Vor-
teil", denn er wohl inzwischen verlor:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41667155.html

LG

Chris
Benutzeravatar
Ch. Demian
 
Beiträge: 785
Registriert: 06.12.2005 02:08


Zurück zu Small-Talk



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast