Pfeifen riechen und schmecken nach Zigarette

Rund um das Pfeiferauchen

Pfeifen riechen und schmecken nach Zigarette

Beitragvon Crounus » 05.07.2017 22:06

Hallo liebe Pfeifenfreunde,

wie bereits in meiner Vorstellung erwähnt, habe ich ca. 12 Monate pausiert und bin nun wieder seit gut einem Monat beim Pfeife rauchen dabei. Ich bin damals direkt zu meinem lokalen Pfeifen- und Tabakhändler gefahren und habe mir dort ein "Ye Olde Signe" von Dunhill, sowie den Tabak "Southern Sun" der hiesigen Hausmarke gekauft. Zusätzlich dazu habe ich auch noch bei einem DTM Tabak zugeschlagen: Devil's Holiday.

Probiert von diesen neuen Tabaken habe ich nun bisher den "Devil's Holiday", sowie den "Southern Sun". Der Devils Holiday ist bekanntlich ein starker Aromat, welcher nach herrlichen Beeren nur so duftet und hauptsächlich aus Black Cavendish besteht. Die Hausmarke besteht hauptsächlich aus süßlichem Virgina mit einem kleinen Anteil Black Cavendish und lässt leichte Anklänge von Citrus (Zitrone & Orange) in der Aromatisierung erkennen.

Kommen wir nun zu meinem Problem, welches sich sehr schnell zusammenfassen lässt: Mir schmeckt leider kein Tabak mehr wirklich. Beim Devils Holiday kann ich anfänglich noch die deutliche Beerennote schmecken. Auch die Raumnote ist anfänglich süßlich, cremig (meiner Partnerin nach). Leider wandelt sich das spätestens bei der Hälfte der Pfeife. Ab da an schmecke ich nur noch verbrannten Tabak und ein unheimlich bitterer Geschmack verbleibt auf der Zunge. Die Raumnote wechselt von "süßlich, cremig" nach "Puh, wer raucht hier Zigarette?". Bei der Hausmarke ist es für mich geschmacklich etwas besser. Ich schmecke eine leichte süße des Virginias, die Citrusnote nehme ich aber leider überhaupt nicht wahr. Leider ist jedoch auch die Raumnote bei diesem Tabak nach kurzer Zeit nicht mehr angenehm und geht wieder deutlich in Richtung Zigarette.

Als Stopfmethode habe ich bereits die "Drehmethode", die zwei Kammern und die drei Kammern Methode durch, alles ohne Erfolg. Ich habe auch bereits unterschiedliche Pfeifen probiert, wobei ich den Devils Holiday eigentlich immer in meiner Missouri Meerschaum und die Hausmarke in meiner Vauen Olaf rauche.
Etwas, was mir immer auffällt ist, dass beide Pfeifen heiß werden (die Missouri jedoch nochmal etwas mehr verglichen mit der Vauen). Wenn ich nach dem Stopfen jedoch die Zugprobe machen, bin ich mir sicher, dass dies absolut seine Korrektheit hat (leichter Widerstand ohne groß Saugen zu müssen). Auch ziehe ich nicht wirklich stark an der Pfeife. Ich paffe ganz leicht in regelmäßigen Zügen. In der Vauen verwende ich 9mm Filter, in der Missouri lediglich einen 6mm "Balsa Holz "Filter".

Ich habe nun einmal versucht alles so genau wie möglich zu beschreiben und hoffe damit alle nötigen Informationen gegeben zu haben. Vielleicht hat sich aber auch einfach nur mein Geschmack in den 12 Monaten geändert und mir schmeckt eine Pfeife grundsätzlich nicht mehr? Habe ich vielleicht falsche Erwartungen?

Ich möchte schon einmal allen Danken die mir mit Rat zur Seite stehen. Ich möchte ungern dieses tolle Hobby aufgeben :( - Sollte ich in meiner Beschreibung irgendetwas wichtiges ausgelassen haben, so werde ich das natürlich umgehend nachreichen.

Grüße
Stefan
Crounus
 
Beiträge: 8
Registriert: 06.06.2017 21:25

Re: Pfeifen riechen und schmecken nach Zigarette

Beitragvon Pipendoge » 06.07.2017 14:23

Hallo Stefan,

ich weiß nicht, ob Du die genannten Tabake schon zuvor geraucht hast oder ob Du mal etwas Neues ausprobieren wolltest. Ich würde fast vermuten, dass Deine Pause von 12 Monaten vielleicht etwas lang war und Du erst wieder "in Übung" kommen musst. Vielleicht haben die Pfeifen auch die Pause nicht so gut vertragen, es kommt vielleicht auch darauf an, wie sie in den 12 Monaten gelagert wurden bzw. - ohne Dir zu nahe treten zu wollen - wie Du sie in die Pause verabschiedet und wie Du sie wieder zum Gebrauch erweckt hast. Sagen wir es mal flapsig: Wenn Du sie vor 12 Monaten so, wie sie Dir aus dem Mund gefallen sind, irgendwo hinlegegt und jetzt wieder genau so in Gebrauch genommen hast, wundern mich deine Beobachtungen nicht.

Mein Tipp: Alle Pipen nochmal gründlichst reinigen, besoners das Zapfenloch, ggf. eine Salz-Alkohol-Behandlung (Vauen) machen. Die CornCob kann man auch wegwerfen und für 10.- € Ersatz anschaffen.

Viele Erfolg und beste Grüße aus Ulm

Jörg
"Each artisan pipe is its creator´s auto-portrait in briar"
(Sergey Aylarov, Pipes & Tobaccos, 2009; 14/3; p. 44)
Benutzeravatar
Pipendoge
 
Beiträge: 1116
Registriert: 24.11.2005 16:53
Wohnort: württembergisches Schwaben

Re: Pfeifen riechen und schmecken nach Zigarette

Beitragvon Crounus » 06.07.2017 14:42

Hallo Jörg,

vielen Dank für deine Antwort. Hab ich also doch noch vergessen einige Punkte zu erwähnen :)

Ja, die Tabake sind neu. Ich habe davor hauptsächlich den Danske Club Black Luxury (zu welchem ich nicht gerne zurückkehren möchte), eine John Aylesbury Mischung (welche mir nicht mehr einfallen will), sowie den Auenland von Vauen geraucht.

Die Corncob habe ich zusammen mit den zwei Tabaken von meinem lokalen Händler neu gekauft. Meine Poul Winslow habe ich gereamt (ist das so richtig geschrieben?) mit einem speziellen dafür vorgesehenen Werkzeug und anschließend zweimal mit einer Salz Alkohol Lösung gereinigt. Diesen Schritt hatte ich gemacht, bevor ich mich hier angemeldet hatte, da ich mir dachte "erst einmal alles probieren von dem, was im Internet empfohlen wird, bevor ich gleich Fragen stelle" :D . Die Vauen hatte ich vor 12 Monaten insgesamt vielleicht 10 mal geraucht, daher würde ich sehr ungern nun einer Komplettreinigung unterziehen, da diese ja noch jung ist. Gelagert habe ich die Winslow und die Vauen in einem geschlossenem Behälter in einem kühlen und trockenen Raum. Damals wie heute reinige ich meine Pfeifen natürlich nach jedem Rauchvorgang mit entsprechenden Pfeifenreinigern und gebe diesen immer mindestens 24 Stunden Ruhe, bevor ich diese erneut rauche.

Was mir aber noch aufgefallen ist, ist dass der Devil's Holiday vielleicht doch noch etwas feucht sein könnte. Leider kann ich ja kein Bild von der Feuchte des Tabaks machen, aber mir ist aufgefallen, dass kleinere Krümmel (keine ganzen Tabak Stückchen) an den Fingern auf Grund der Feuchte kleben bleiben. Wenn ich direkt mit den Fingern hineingreife, dann fühlt er sich kühl an, aber nicht unbedingt übetrieben "nass". Aber das würde auch nur das Problem mit dem Devil's Holiday, nicht aber mit dem Southern Sun erklären :(

Vermutlich bin ich wirklich nur eingerostet wie du sagst. Allerdings erkenne ich den Fehler nicht. Etliche Anleitungen und Videos geben mir das Gefühl weder beim Stopfen noch beim Rauchen einen Fehler zu machen...

Grüße
Stefan
Crounus
 
Beiträge: 8
Registriert: 06.06.2017 21:25

Re: Pfeifen riechen und schmecken nach Zigarette

Beitragvon -Frank- » 06.07.2017 17:03

Hallo Stefan,

Crounus hat geschrieben:Gelagert habe ich die Winslow und die Vauen in einem geschlossenem Behälter in einem kühlen und trockenen Raum.


ich fürchte, da liegt der Hase im Pfeffer. Kühl und trocken war soweit richtig, aber Pfeifen brauchen bei der Lagerung zwingend Luftzirkulation, ansonsten gibt es dieses feine Aroma "Keller ganz unten", welches nur schwer wieder zu entfernen ist. Schätzungsweise wirst du um eine erneute Grundreinigung und mehrere Salz/Alc-Anwendungen nicht herumkommen.

Viele Grüße
-Frank-
Ein Narr wer Boeses dabei denkt
Benutzeravatar
-Frank-
 
Beiträge: 607
Registriert: 03.08.2005 15:37
Wohnort: Bad Honnef

Re: Pfeifen riechen und schmecken nach Zigarette

Beitragvon Crounus » 06.07.2017 18:19

Hallo Frank,

entschuldige, da habe ich mich total verschrieben. :o

Ich weiß nicht, wie ich auf "geschlossenem Behälter" gekommen bin. Vermutlich habe ich an meinen Tabak gedacht und über meine Pfeifen geschrieben, kurz: Die Pfeifen sind offen stehend, in einem schönem Echtholz Pfeifenständer gelagert worden. In dem Raum befindet sich ein Fenster und es stehen noch weitere Dinge wie Regale mit Büchern, ein kleines Sofa etc. darin. Es wird auch regelmäßig gelüftet.

Entschuldigung nochmal für diese Verwirrung :oops:

Grüße
Stefan
Crounus
 
Beiträge: 8
Registriert: 06.06.2017 21:25

Re: Pfeifen riechen und schmecken nach Zigarette

Beitragvon getz » 07.07.2017 01:20

Servus Stefan,
Du schreibst, daß die Pfeifen heiß werden. Darin könnte der Grund des Übels liegen. Ich kenne mich bei Aromaten nicht besonders aus. Aber soweit mir bekannt reagieren sie noch mehr auf heiß gerauchte Pfeifen mit Verlust des Aromas und des Geschmacks als nicht aromatisierte Tabake.
Du hast auch den Ye Olde Signe gekauft. Von dem schreibst du nichts. Ich würde mal den rauchen und darauf achten, daß die Pfeifen nicht heiß werden.
Bei dem Tabak sollte eigentlich das vermisste Geschmackserlebnis zurückkommen.
Gruß
Stephan
getz
 
Beiträge: 147
Registriert: 09.01.2015 02:30
Wohnort: München

Re: Pfeifen riechen und schmecken nach Zigarette

Beitragvon piper965 » 08.07.2017 11:40

Hallo Stefan,

ich denke auch, dass das Heißwerden der Pfeifen einen Wesentlichen Hinweis auf einen Teil des Problems enthält: wir alle kennen das "ich zieh doch kaum" aus der Anfangszeit (in Wirlkichkeit klaffen Realität (paffen wie Popey an der Spinatdose) und Gefühl idR weit auseinander) . Ich schätze, du brauchst erstmal wieder zwei, drei Monate, um das Pfeiferauchen neu zu lernen.

Gleichzeitig habe ich ähnliche Erfahrungen mit Virginiatabaken. Je heller diese sind, desto mehr riechen die nach (in Deutschland üblichen) Zigaretten, gleiches gilt mM im Grunde für Burleys (die dann zB nach Pueblos riechen, Kentuckys nach Gitanes usw). Wenn man Tabak raucht, riecht es eben nach Tabak, Punkt.

Wer eine fast durchgängig wahrzunehmende "schöne Raumnote" haben möchte, ist mM auf Black Luxury, Bellini usw. angewiesen. Bei Aromaten, bei denen Tabak und Tabakgeschmack auch noch ein Wörtchen zu sagen haben (sollen), ist es eben so, dass die Raumnote mehr oder weniger (v.a. zum Ende hin) nach Tabak riechen.

Als tragfähigen Kompromiss zwischen (sehr toleranten) Nichrauchern und dem Geschmack eignen sich mM die MB Mixture oder der Exklusiv Royal (jetzt Mixture No 1) noch ganz gut.

VG Oliver
piper965
 
Beiträge: 48
Registriert: 11.05.2014 16:59

Re: Pfeifen riechen und schmecken nach Zigarette

Beitragvon Crounus » 10.07.2017 08:43

Hallo zusammen,

getz hat geschrieben:Du hast auch den Ye Olde Signe gekauft. Von dem schreibst du nichts. Ich würde mal den rauchen und darauf achten, daß die Pfeifen nicht heiß werden.
Bei dem Tabak sollte eigentlich das vermisste Geschmackserlebnis zurückkommen.


Danke für deine Antwort Stephan. Ja, den Ye Olde Signe habe ich bisher noch nicht angerührt, werde das jetzt aber die Tage auch noch tun.

piper965 hat geschrieben:ich denke auch, dass das Heißwerden der Pfeifen einen Wesentlichen Hinweis auf einen Teil des Problems enthält: wir alle kennen das "ich zieh doch kaum" aus der Anfangszeit (in Wirlkichkeit klaffen Realität (paffen wie Popey an der Spinatdose) und Gefühl idR weit auseinander) . Ich schätze, du brauchst erstmal wieder zwei, drei Monate, um das Pfeiferauchen neu zu lernen.


Ja, du hattest hierbei völlig Recht. Jörg hat das hier ja als einer der ersten Antwortenden bereits erwähnt, dass ich bestimmt aus der Übung gekommen bin. Ich habe mir vergangenes Wochenende einfach nochmal ordentlich Zeit und Ruhe genommen und mich nochmal informiert und quasi die ganzen alten Anleitungen erneut durchforstet und durchgemacht. In diesem Zusammenhang bin ich dann auch beim Stopfen von der 2 bzw 3 Kammernmethode auf die "Air pocket" Methode umgestiegen. Nicht nur, dass diese wesentlich einfacher umzusetzen ist, es klappt auch wieder mit dem Pfeife rauchen. Ich habe keine "Durchzuggeräusche" mehr, wenn ich an der Pfeife ziehe, und der Tabak glimmt auch endlich sehr lange weiter, ohne dabei permanent auszugehen. Auch mit einer zu heißen Pfeife habe ich jetzt nicht mehr zu kämpfen! Super! :D - Danke an euch beiden. Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr, dabei ist es so einfach: Sich einfach nochmal Zeit nehmen und einem selbst bewusst machen, dass Pfeife rauchen eben nicht wie Fahrrad fahren ist und man daher dies gerne auch mal erneut lernen / einlernen muss. ;)

piper965 hat geschrieben:Gleichzeitig habe ich ähnliche Erfahrungen mit Virginiatabaken. Je heller diese sind, desto mehr riechen die nach (in Deutschland üblichen) Zigaretten, gleiches gilt mM im Grunde für Burleys (die dann zB nach Pueblos riechen, Kentuckys nach Gitanes usw). Wenn man Tabak raucht, riecht es eben nach Tabak, Punkt.

Wer eine fast durchgängig wahrzunehmende "schöne Raumnote" haben möchte, ist mM auf Black Luxury, Bellini usw. angewiesen. Bei Aromaten, bei denen Tabak und Tabakgeschmack auch noch ein Wörtchen zu sagen haben (sollen), ist es eben so, dass die Raumnote mehr oder weniger (v.a. zum Ende hin) nach Tabak riechen.


Das ist interessant zu lesen, dass es dir ähnlich geht bzgl. der Raumnote. Viele Tabakhersteller geben immer eine immens hohe Bewertung bei der Raumnote an. Z.B. kann ich auch beim "Southern Sun" (von der Hausmarke meines Händlers, welcher mit viel hellem Virginia kommt und ein wenig Black Cavendish) bei richtigem Rauchen (was jetzt mit der Air pocket Methode mir endlich wieder möglich ist) eine süßliche Raumnote feststellen. Wieder weniger nach Zigarette, aber wie du schon richtig sagst, jeder erkennt sofort, dass hier Tabak verbrannt wurde. Im Grunde ist es so aber auch "Ok", denn der tolerante Nichtraucher wird nichts dagegen haben, solange der Geruch nicht Beißend ist (was er nicht ist) und der Duft vielleicht auch noch eine gewisse Schmeichelei für die Nase darstellt :)
Falls mir nun jemand neben dem Vauen Auenland und dem Back Luxury noch den ein oder anderen Aromaten mit einer schönen Raumnote empfehlen kann, so bin ich um jede Empfehlung dankbar :)


Alles in Allem klappt es nun also endlich wieder mit der "Air pocket" Stopfmethode. Lediglich der Devils Holiday will mir einfach nicht ganz so zusagen. Der Geschmack ist einfach zu säuerlich und die Raumnote für einen solchen Hocharomaten dann für mich doch eher enttäuschend. Leider brennt er auch nach der halben Pfeife etwas im Mund. Da ich aber hier immer noch vermute, dass er etwas zu feucht ist, lasse ich diesen nun einfach mal eine gewisse Zeit geöffnet, damit dieser eine ähnliche Restfeuchte hat wie der Southern Sun. Vielleicht verbessert ja das etwas das Aroma und die Raumnote. Vielleicht habe ich hier aber den ersten Tabak gefunden, der mir schlicht und ergreifend nicht zusagt ...

Vielen Dank euch Allen an dieser Stelle nochmal.

Grüße
Stefan
Crounus
 
Beiträge: 8
Registriert: 06.06.2017 21:25

Re: Pfeifen riechen und schmecken nach Zigarette

Beitragvon getz » 10.07.2017 15:21

Servus Stefan,

bei Aromaten kenne ich mich nicht besonders aus. Der einzige den ich hin und wieder gerne rauche, ist der Stanwell Jubilee. Gute Grundtabake und dezente Aromatisierung.

Gruß Stephan
getz
 
Beiträge: 147
Registriert: 09.01.2015 02:30
Wohnort: München


Zurück zu Grundsätzliches



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast