Langsamrauchen

Rund um das Pfeiferauchen

Langsamrauchen

Beitragvon KPG » 30.01.2018 22:56

Benutzeravatar
KPG
 
Beiträge: 6
Registriert: 05.01.2018 20:25
Wohnort: München

Re: Langsamrauchen

Beitragvon Hannes Buskovic » 30.01.2018 23:32

Grüezi wohl!

Ganz wichtiges Event auf jeden Fall ;-)

Bleibt nur die Frage wann das endlich olympisch wird und welcher Tabak da wohl als kleinster gemeinsamer Nenner auserkoren wurde :D

Ich stelle mir die Spitzensportler gerade in einer Art 3 Kampf vor, möglichst explosiv Sprinten, unglaublich weit springen und zuletzt: Ultralangsam, in einem mit Kameras gespickten, eigens dafür aufgebauten Gartenhaus ohne Belüftung, eine Pfeife bis zum bitteren Ende zu rauchen :D

Viele Grüsse
Hannes
Hannes Buskovic
 
Beiträge: 24
Registriert: 24.01.2018 12:45

Re: Langsamrauchen

Beitragvon Maigret » 31.01.2018 09:14

Hallo zusammen,
das habe ich noch nie verstanden, nicht mal im Ansatz, der langsamste ist der erste. Pfeiferauchen unter Aufsicht quasi.
Da fehlt mir einfach jegliches Verständnis für. Aber der Autor des Artikels hat das ja sehr euphemistisch mit "dem Hang zur deutschen Vereinsmeierei" umschrieben und damit ist eigentlich alles gesagt :wink:

Gruß Jens
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung von Leuten, die die Welt nicht angeschaut haben (Alexander v. Humboldt)
Benutzeravatar
Maigret
 
Beiträge: 3234
Registriert: 14.11.2005 16:49
Wohnort: Paris, 132, Bd. Richard Lenoir

Re: Langsamrauchen

Beitragvon Pipendoge » 31.01.2018 10:50

Liebe Freunde,

das eigentlich interessante an dem Artikel ist, dass er überhaupt erscheinen durfte! Ich kann der Langsamraucherei auch nichts abgewinnen, es ist eine Tortur. Aber offensichtlich gibt es sehr viele Menschen, die sich daran erfreuen können, sich mit karnevalistischen Uniformen und Orden schmücken und sich gern mit Gleichgesinnten treffen - warum nicht. Es ist übrigens mit Abstand kein deutsches Phänomen. Im gegenteil, die deutsche Pfeifenclubszene ist, gemessen an der Einwohnerzahl Deutschlands, beinahe rudimentär, verglichen mit der Szene in Osteuropa, Süd-Osteuropa, Südeuropa und Skandinavien.

Ich bin sehr häufig zu solchen internationalen Meisterschaften gefahren und da spielen die deutschen Clubs keine große Rolle. Weshalb war ich dort? Bei den internationalen Meisterschaften gibt es in der Regel Pfeifenshows, die sich nicht primär an die Langsamraucher wenden, sondern die eher die Sammlergemeinde ansprechen. Es sind sehr schöne Events und oft sind zahlreiche bekannte Pfeifenmacher dort zugegen. Schaut es Euch ruhig mal an, ich fand es prima!

http://www.pipendoge.de/Barcelona_bilder01.htm
http://www.pipendoge.de/Kopenhagen.htm
http://www.pipendoge.de/Marienbad_bilder01.htm
http://www.pipendoge.de/Wuerselen_bilder01.htm

Beste Grüße

Jörg
"Each artisan pipe is its creator´s auto-portrait in briar"
(Sergey Aylarov, Pipes & Tobaccos, 2009; 14/3; p. 44)
Benutzeravatar
Pipendoge
 
Beiträge: 1172
Registriert: 24.11.2005 16:53
Wohnort: württembergisches Schwaben

Re: Langsamrauchen

Beitragvon KPG » 31.01.2018 20:27

Ich gestehe, dass ich eher der Hastigraucher bin. Meine längste Pfeife hat mit einem Virginia Flake eindreiviertelstunden gedauert. Aber ich glühe auch schon mal einen Topf voll Kraut in 40 Minuten durch. Ich fand es einfach nur bemerkenswert, dass das Pfeifenrauchen überhaupt noch eine Zeitungsmeldung wert ist in Zeiten, wo sogar Helmut Schmidt auf der 2-Euro-Münze ohne seiner geliebten Zigarette abgebildet wird.
Benutzeravatar
KPG
 
Beiträge: 6
Registriert: 05.01.2018 20:25
Wohnort: München

Re: Langsamrauchen

Beitragvon G.S » 01.02.2018 13:12

Grüß Gott KPG,

der Jens versteht das nicht, weil er zu oft die Lakelander geraucht hat und bei denen brauchst du eine Zugfrequenz ähnlich der im Ansaugstutzen eines 4 Takt Motors bei Autobahnvollgas, ansonsten geht das Kraut aus.
Jetzt raucht er halt immer so. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Die 2 Euro Münze kauf ich mir deswegen ja auch nicht. Der Altkanzler ohne Tabak, das gab es praktisch nie.
Das wäre ja wie sich ein Bild ins Wohnzimmer zu hängen mit der Gorch Fock ohne Segel drauf. Wo kämen wir denn hin, (ach so, sind wir ja schon).

Allzeit einen guten Tabak in der Pfeife wünscht,
Gerd
G.S
 
Beiträge: 141
Registriert: 27.08.2011 01:00
Wohnort: Mittelfranken

Re: Langsamrauchen

Beitragvon Maigret » 02.02.2018 12:18

Hey Gerd,
Bäähh.... :wink:

Gruß Jens
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung von Leuten, die die Welt nicht angeschaut haben (Alexander v. Humboldt)
Benutzeravatar
Maigret
 
Beiträge: 3234
Registriert: 14.11.2005 16:49
Wohnort: Paris, 132, Bd. Richard Lenoir

Re: Langsamrauchen

Beitragvon Icke » 02.02.2018 23:34

Nabend!
Um mal abseits des eigentlichen Themas den Lakelandianern bei zu stehen und den von der anglophoben Propaganda abgeschreckten Mut zu machen; SG kann auch anders!
Der Black XX kam noch nie zu feucht zu mir. Ein herrlich kräftiges, aber nicht kratziges Kraut, welches sicher auf Grund seiner Darreichungsform für solch skurrile Veranstaltungen geeignet wäre!
Übrigens, auch der Squadron Leader hat das Problem nicht! Ein herrlich unpreditiöses Kraut.
Gruß, Ronny!
Es ist die Leidenschaft, die Leiden schafft! (Tanzwut)
Icke
 
Beiträge: 598
Registriert: 09.03.2013 02:43
Wohnort: Steinreich

Re: Langsamrauchen

Beitragvon Pilzkopf » 03.02.2018 00:30

Werte Kollegen,

darf ich nochmal auf das Eingangsthema zurückkommen? Mir ist völlig rätselhaft, wie solche Wettbewerbe ablaufen sollen.

Wenn ich das im Bericht richtig verstanden habe, dann bezahlt man 25 Euro und bekommt dafür eine neue Pfeife, ein Beutelchen Tabak, Stopfer und 2 Streichhölzer. Und damit soll man dann ad hoc solange rauchen wie möglich, richtig?

Das ist dann quasi sowas wie Rudeleinrauchen? Eigentlich würde ich für eine sportliche Höchstleistung ja erwarten, daß ich wenigstens mein vertrautes Sportgerät verwenden darf. Scheint hier aber gerade nicht der Fall. Und was macht man danach mit der Wettbewerbspfeife? Beim nächsten Wettbewerb bekommt man ja wieder eine neue, und ob es eine Freude ist, einfach zum Spaß aus einem 25-Euro-Knösel zu rauchen...? Oder raucht ein Sportraucher nicht zum Spaß? Sondern sammelt einmal benutzte 25-Euro-Pfeifen als Andenken an die Wettbewerbe, an denen er teilgenommen hat?

... ganz abgesehen von der alles entscheidenden Frage: Gibt es getrennte miFi- und oFi-Wettkämpfe? :mrgreen:

Tja, ich versteh's halt einfach nicht...

Gruß, Jan
Ein Königreich für ein gutes Zitat...
Pilzkopf
 
Beiträge: 306
Registriert: 24.09.2013 20:17
Wohnort: Hengstfeld

Re: Langsamrauchen

Beitragvon Krautwickler » 04.02.2018 16:03

Hallo zusammen,

ich bin auch nicht gerade ein Langsam Raucher. Meine Pfeifen klimmen im Schnitt, je nach Tabak, Kopfgröße und Zugfrequenz zwischen 40 und 75 Minuten. Wenn ich da lese frage ich mich, wie die das machen mit drei Stunden und mehr. Drei Stunden bekomme ich nicht mal mit einem Flake hin.

Aber ich habe auch nicht den Anspruch an mich möglichst langsam zu rauchen. Ich rauche so, dass es mir schmeckt, ob mir die Pfeife jetzt 40 Minuten oder ein ein halb Stunden brennt. Ich glaube so etwas um die 100 Minuten war mein persönlicher Rekord, Dabei ist mir die Pfeife aber Zwischendurch auch ausgegangen. Aus dem Pfeiferauchen einen Sport zu machen versuche ich nicht.

Aber interessant ist es doch, dass einmal weniger negativ über das Rauchen generell geschrieben wird. Üblicherweise Findet man doch heute eher Nachrichten wie schädlich das doch sei. Also das einmal neutral Über das Rauchen geschrieben wird, freut mich schon.

Meine Meinung zu dem Artikel.

Liebe Grüße,
Sebastian
Krautwickler
 
Beiträge: 426
Registriert: 16.07.2011 17:20
Wohnort: bei Waldshut

Nächste

Zurück zu Grundsätzliches



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste