Welche Filter bewähren sich?

Rund um das Pfeiferauchen

Welche Filter bewähren sich?

Beitragvon slaintje71 » 06.01.2014 00:02

Grüessech zäme! :)

Nein, die oFi/miFi-Debatte will ich nicht starten: ich bin überzeugter miFi-Raucher!
Ich benutze immer die 9mm-Aktivkohlefilter von Vauen und habe mir nie überlegt, dass es zwischen den verschiedenen Anbietern Unterschiede geben könnte, was Geschmack und Raucheigenschaften betrifft - offenbar gibt es die aber, wie mir heute ein Pfeifenraucher versichert hat.
Deshalb habe ich folgende zwei Fragen (ich hoffe, für euch nicht nur kalter Kaffee):
1. Gibt es Unterschiede bezüglich Aroma / Raucheigenschaften zwischen 6mm- und 9mm-Aktivkohlefilter?
2. Gibt es bezüglich Aroma / Raucheigenschaften Unterschiede zwischen den verschiedenen Fabrikaten von 9mm-Aktivkohlefiltern?

Merci und e schöne Abe!

Thomas
"Das Leben ist eine fortwährende Ablenkung, die nicht einmal zur Besinnung darüber kommen lässt, wovon sie ablenkt."
Franz Kafka
slaintje71
 
Beiträge: 92
Registriert: 21.04.2013 16:12
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Pilzkopf » 06.01.2014 00:38

Hallo Thomas,

als ebenso unverbesserlicher Filterraucher antworte ich Dir mal aus meiner Sicht:

Zwischen 9mm- und 6mm-Filter (ich beziehe mich auf Aktivkohlefilter) gibt es erhebliche Unterschiede. Beim 6mm-Filter ist der Durchmesser geringer und die beiden Keramikkappen haben weniger Löcher, so daß sich ein größerer Zugwiderstand ergibt und weniger Rauch durch den Filter kommt.

Da der 6mm-Filter außerdem weniger Oberfläche hat, um Kondensat aufzunehmen, wird er schneller feucht bzw. naß. Bei mir hatte das öfter zur Folge, daß die Filterwirkung im Verlauf einer Füllung weitgehend ausfällt, weil der Filter bereits gesättigt war.

Diese Erfahrungen haben bei mir inzwischen dazu geführt, auf den Gebrauch von 6mm-Filterpfeifen komplett zu verzichten.

Zwischen den unterschiedlichen Fabrikaten von 9mm-Filtern gibt es ebenfalls Unterschiede. Die Vauen-Filter haben z.B. auf einer Seite eine Keramik-, auf der anderen eine Plastikkappe (mit 9 bzw. 12 Löchern). Alle anderen Filter, die ich kenne, haben auf beiden Seiten Keramikkappen. Ich benutze fast immer die Hausfilter meines Stammhändlers ("Dürninger Classic) mit beidseitig 5 Bohrungen.

Die Filter von Stanwell haben deutlich anders geformte Keramikkappen als die oben genannten (mit 6 Löchern) und auch einen geringeren Zugwiderstand. Außerdem habe ich hier eben noch einen "Blitz System"-Filter mit wieder anders geformten Kappen und jeweils 7 Löchern gefunden. (Soweit ich mich erinnern kann, sehen die Filter von John Aylesbury ziemlich ähnlich aus.)

Ob die verschiedenen Filtermodelle sich auch in der Art der Füllung durch Aktivkohle unterscheiden, kann ich nicht sagen.

Ich habe einige Zeit versucht, mich an die Stanwells zu gewöhnen, weil der Zug angenehmer ist. Die Filterwirkung scheint aber ebenfalls etwas geringer, womit ich nicht zurecht kam.

Soweit meine Erfahrungen. Vermutlich hat aber jeder Filterraucher seine persönlichen Vorlieben und Filter.

LG, Jan
Ein Königreich für ein gutes Zitat...
Pilzkopf
 
Beiträge: 301
Registriert: 24.09.2013 20:17
Wohnort: Hengstfeld

Beitragvon Sebert » 06.01.2014 14:51

Hallo Thomas,

also es lohnt sich die verschiedenen Filter zu testen.
Kann nur eine Aussage zu den folgenden 9mm Kohlefiltern machen:

- Vauen: Sehr starke Filterwirkung, aber auch starker Widerstand.
- Stanwell: Gute Balance aus Filterwirkung & Zugwiderstand.
- Blitz: Etwas schwächere Filterwirkung, aber auch weniger Zugwiderstand. Mittlerweile mein Liebling. Sind recht günstig, gibts auch als "Hausmarke" bei Peter Heinrich.

Hatte auch mal die 9mm Elephantfilter mit Meerschaumfüllung, und vom gleichen Hersteller die "Super-Mix". Beide nicht schlecht, haben mich aber nicht überzeugt. Der Meerschaumfilter filtert meiner Meinung nach am wenigsten.
Grüße
Sebastian
Benutzeravatar
Sebert
 
Beiträge: 443
Registriert: 16.04.2011 15:55
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Krautwickler » 06.01.2014 15:44

HAllo zusammen,

Ich kann auch bestätigen, dass die Blitz Filter, 9 mm, mit Aktivkohle, Keramikkappe - falls es verschiedene Modelle von Bitz geben sollte, im Preisleistungsverhältnis gar nicht so schlecht abschneiden

Nicht ganz so gut wie der Stanwell vielleicht, aber auch günstiger ( mit geschickt gewählter Vorrats- PAckungsgröße)

Ich würde wenn möglich zwischen Stanwell oder Blitz wählen. Ist aber nur meine persönliche Meinung, die Vauen mag ich nicht so.

( HAb auch schon mitgelieferte Noname Filter in Pfeifen erlebt, wo ich dachte, aaaaaaaajaaaaa...mh...) Aber Blitz als " günstigere Alternative" ist eine gute Wahl.

Zum Vergleich:

VAuen dr. Pearl Aktivkohle 9 mm 180 St. etwa 16 euro
Stanwell Aktivkohle 9mm 200 ST etwa 19 euro
Blitz Aktivkohle Filter 9 mm etwa 15 euro

6 mm Filter kenn ich eigentl nur den Elephant Aktivkohle oder Meerschaum.

( ich sollte selber vielmehr mit Filtern rumprobieren, ich meine es lohnt sich)

Grüße,
Sebastian ( nr. 2)
Krautwickler
 
Beiträge: 406
Registriert: 16.07.2011 17:20
Wohnort: bei Waldshut

Beitragvon MeisterPetz » 06.01.2014 15:51

Hallo Thomas,

mit 6mm Filtern komme ich nicht zurecht. Der Zugwiderstand ist hoch und der Geschmack doch ziemlich beeinträchtigt. Daher vermeide ich 6mm Pfeifen.

Bei den 9mm Filtern bin ich bei Stanwell geblieben, die ich am Anfang probiert hatte. Mittlerweile kaufe ich sie nur noch in der 200 Stück Schachtel. Vauen hatte ich auch mal, aber die waren in der Filterwirkung zu stark. Dasselbe gilt für White Elephant, Karda Rone und andere Filter, die mir immer mal wieder als Probe mitgegeben wurden. Blitz werde ich ausprobieren, und wenn sie vom Zugwiderstand noch leichter sein sollten, kann ich mir einen Wechsel vorstellen.

Ich verwende den Filter nur zum Herausfiltern der scharfen und bitteren Komponenten, die mir den Tabakgenuss verleiden und mir Zungenbrand verursachen. Filter, die andere Geschmackkomponenten abschwächen, mag ich nicht. Ich probiere jeden Tabak auch ohne Filter zu rauchen. Vielleicht finde ich ja mal einen Tabak, der mir ohne Filter gut schmeckt und bekömmlich ist, damit ich auch meine oFi Pfeifen regelmäßiger rauchen kann.
Mit rauchigem Gruß,
Peter
MeisterPetz
 
Beiträge: 509
Registriert: 16.10.2005 02:15
Wohnort: Wien

Beitragvon Bulova » 07.01.2014 16:01

Hallo,

nachdem ich Jahrelang Stanwell Filter geraucht habe, bin ich aus Kostengründen und weil Stanwell eine Zeit lang Materialprobleme hatte, auf die Filter von Peter Heinrichs gekommen.

Diese sind identisch mit den Blitz Filtern und wirklich zu empfehlen.

Da diese Filter aber innerhalb von 12 Monaten mehrfach im Preis gestiegen sind und mittlerweile bei 15 Euro liegen, werde ich wieder auf Stanwell Filter umsteigen.

Diese sind an vielen stellen im Netz ab 11,90 für 200 Stück zu bekommen und somit preiswerter !

Grüße

Harald
Benutzeravatar
Bulova
 
Beiträge: 58
Registriert: 03.07.2009 20:09
Wohnort: Aachen

Beitragvon xcrane » 07.01.2014 20:37

Hallo zusammen,

aufgrund einiger Probleme mit den Dr. Perl (Aktivkohle hat zusammengeklebt und musste durch "reiben" erst gelöst werden, Geschmack war nicht sehr angenehm etc.) bin ich zu den Filtern von Peter Heinrichs gewechselt.
Diese nutze ich jetzt seit, ich glaube 3 Jahren, unentwegt und bin voll zufrieden damit.

Vielleicht war das Problem der Dr. Perl nur temporär oder ich hatte durch Zufall ein paar innen drin nassgewordene Packungen abbekommen.
Jedoch hatte ich seither, mit einer Ausnahme, kein Interesse mehr an den Dr. Perl Filtern.
Dieses eine Mal war im Urlaub, als ich bemerkte, dass ich mein Filtertäschen vergessen hatte. Da man die Dr. Perl mittlerweile an jedem Kiosk bekommt (ähnlich wie die Dannemann Zigarillos), habe ich mir eine Packung geholt.
Sie waren in Ordnung, aber doch kein Vergleich (mehr) zu den Filtern von Peter Heinrichs.

VG
Christian
xcrane
 
Beiträge: 55
Registriert: 02.10.2011 21:52
Wohnort: Marburg

Beitragvon Pilzkopf » 07.01.2014 20:54

Guten Abend allerseits!

Kurzer Nachtrag aus aktuellem Anlaß. Habe gestern von einem Freund neue 9mm-Filter mit dem Namen "Nikotex" (angeblich von Denicotea) zum Testen bekommen. Die Filter haben keine Keramtikkappen, sondern sehen von außen wie ein an beiden Enden offenes Röhrchen aus Schaumstoff (Acetat?) aus. (Erinnern mich an die 6mm-Filter, die Denicotea neulich auf den Markt gebracht hat.) Wenn man durchschaut, sieht man in der Mitte aber eine schwarze Verengung, laut Aufschrift handelt es sich um Aktivkohle.

Schneidet man den Filter auf, erweist sich der schwarze Kern als eng zusammengerolltes schwarzes, saugfähiges Papier (mit Kohle versetzt?). Der Zug durch den Filter ist deutlich schwerer als bei anderen Filtern, die ich kenne. Die Filterwirkung konnte ich noch nicht testen.

Hat jemand bereits Erfahrung mit diesen Filtern gemacht? Das Prinzip wirkt zwar einleuchtend, der Kaltzug hingegen wenig vielversprechend...

Beste Grüße,

Jan
Ein Königreich für ein gutes Zitat...
Pilzkopf
 
Beiträge: 301
Registriert: 24.09.2013 20:17
Wohnort: Hengstfeld

Beitragvon Rich » 08.01.2014 15:26

Also ich rauche eigentlich auhc immer mit Filter. Am liebsten sind mir die von Vauen. Ich hatte noch nie Probleme mit ihnen und meiner Meinung merkt man ihre langjährige Erfahrung.
Rich
 
Beiträge: 8
Registriert: 07.01.2014 12:05

Re: Welche Filter bewähren sich?

Beitragvon uhlen_pfeife » 19.10.2015 21:30

Guten Abend,

ich habe noch fast eine ganze Schachtel "White Elephant" Aktivekohle-Filter 6 mm über.
gerne würde ich mal tauschen, um andere Filter zu testen. Insbesondere interessieren mich die Denicotea Papierfilter.

Bei den 9 mm Filtern benutze ich die Vauen Dr. Perl junior.

Also, wer mal tauschen möchte einfach PN an mich.
Viele Grüße,
Michael
Benutzeravatar
uhlen_pfeife
 
Beiträge: 45
Registriert: 11.10.2013 16:19
Wohnort: Ülz’n

Nächste

Zurück zu Grundsätzliches



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste