Cellini classico riserva

Bitte nur Tabakbeschreibungen, andere Beiträge werden gelöscht.

Cellini classico riserva

Beitragvon Krautwickler » 03.12.2017 00:03

Hallo zusammen,


...es ist ja schon eine Weile her, dass ich dieses Review angekündigt habe, in dem "was raucht ihr gerade"- Thread. Nun gut, hier ist es also, das Review über den Cellini classico riserva.

Verpackt, kommt der Tabak entweder im 50 g Pouch, oder so wie bei mir in der 100g Metaldose aus dem Handel. Die Verpackung ist weiß gehalten und zeigt die italienischen Staatsflagen Farben, also grün, weiß, rot. Der Tabak kostet zur Zeit 8, 75 Euro für den 50g Pouch, bzw 17, 40 für die 100g Dose.

Öfnet man die Dose, findet man zunächst eine kleine Tabakbeschreibung. " Die italienische Art, Pfeifentabak zu genießen" steht als Slogen darauf. Weiter heißt es, " Besonders aromatische Spitzensorten aus der Toskana und Umbrien wurden für diese italienische Mixture ausgewählt. Helles Gelb exzellenter Virgin- Grade harmonisiert mit dunklen Reflexen von Black Cavendish. Feinduftiges Orangen Bouquet von zartkühler aromatischer Brillanz garantiert einen edelen Genuss."

Nun denn, auf ins Vergnügen.

Öffnet man die Packung in der Dose, kommt einem als erstes ein stark alkoholischer Geruch entgegen, wie etwa Weißwein. Der Schnüffeltest lässt auch Orangenduft durch. In der Verpackung findet sich eine helle, goldgelbe Tabakmischung mit schwarzen Sprengseln. Die Tabake sind im Wild- bzw Loose Ccut, unterschiedlicher Blattgrößen gerissen Typischer Schnitt, für solch einen Aromaten. Der Fingertest zeigt, dass der Tabak gut konditioniert ist, nicht zu feucht, aber auch nicht zu trocken, der TAbak ist sofort rauchbereit.

Das Einbringen, also das Stopfen geht bei diesem Tabak unproblematisch. Ich wähle für diesen Tabak eine Pfeife mit etwas größerem Füllvolumen um dem Schnitt und der Aromatisierung gerecht zu werden. Das Anzünden erfolgt mit 2 Streichhölzern und NAchglätten mit dem Stopfer.

Brennt der Tabak, entfaltet er sofort sein im Text beschriebenes Orangen Bouquet. Es schmeckt und riecht nach Orangen und etwas Butterkeks. die alkoholische Note vom Schnüffeltest bleibt im Geschmack aus. Ein fruchtiger Tabak. Trotz der Aromatisierung mit Orangen Aroma kommt immer noch Tabak Geschmack durch, ein Virginia, der angenehm nach Butterkeksen schmeckt. Die Kombination beider Aromen, erinnert mich an die Soft Cake Kekse mit Orangen Füllung.

Etwa nach der Hälfte der Füllung, nimmt das Orangen Aroma dann etwas ab und lässt mehr Platz für den echten Tabakgeschmack. Dabei verschwindet das Aroma aber nie ganz und bleibt weiter bestehen, bis der Tabak herunter gebrannt ist. Dies, also der Abbrand des Tabaks, ist unkompliziert und handzahm. Auch gibt es trotz der Aromatisierung kein Gesoddere. Das einzige was dieser Tabak nicht abkann ist Heißrauchen. Raucht man ihn zu heiß, wird es bitter.

Was am Ende übrig bleibt, ist ein Häufchen grauer Asche.

Ich rauche diesen Tabak nun schon seit mehreren Jahren und habe bisher noch kein Review im deutschsprachigen Raum darüber gefunden. Dabei ist es eigentlich ein ganz angenehmer, wenn auch unspektakulärer Aromat, preislich im vertretbaren Rahmen. Deshalb wollte ich diesem Tabak auf diesem Weg etwas Ehre erweisen.

Ich hoffe ihr hattet Spass beim Lesen, und vielleicht ist ja der eine oder andere dabei, der diesen Tabak noch nicht kennt und sagt " ja das könnte etwas für mich sein". Wer Aromaten mag, besonders wie ich gerne Zitrus Aromaten raucht, für den ist dieser Tabak auf jeden Fall etwas. Also, ausprobieren, es lohnt sich und für 8, 75 Euro kostet er wirklich nicht die Welt. Schön dass es solche Tabake gibt.

So, das war das Review zum Cellini classico Riserva.

liebe Grüße und tschüß,
Sebastian
Krautwickler
 
Beiträge: 397
Registriert: 16.07.2011 17:20
Wohnort: bei Waldshut

Zurück zu Reviews



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast