Rauchkanal aufbohren

vom Pfeifenreiniger bis zur Poliermaschine

Beitragvon Aeskulap » 19.05.2013 00:22

Servus zusammen,

ihr geht da alle ein bisschen zu zaghaft ran finde ich.

Langen Bohrer im gewünschten Durchmesser in den Akkuschrauber einspannen und sich von der vorhandenen Bohrung führen lassen.
Da kann man, wenn man kein kompletter Bewegungsdepp ist, nix falsch machen.
Ich bohre alle meine Pfeifen auf 4,2 auf und hatte noch nie Probleme beim Bohren.

Hey, ihr macht keine OP am offenen Herzen, ihr vergrößert ein Loch in einem Stück Holz^^
Lieben Gruß aus Niederbayern,

Chris
Aeskulap
 
Beiträge: 16
Registriert: 12.05.2010 07:58

Beitragvon OldBoy » 21.05.2013 00:26

Hallo Chris,

hmm..ja okay, aber wer sagt das ich kein "Bewegungsdepp" bin?
Na okay, hab vor über 25 Jahren meine praktische Bewerbungsprüfung zum Feinmechaniker geschafft und könnte mich entspannt zurücklehnen...
Aber wer weiss schon was nach 25 Jahren von den Skills übrig geblieben ist die ich damals evtl. hatte? :mrgreen:
OP am offenen Herzen passt nicht so, denn wär ja nie "mein" Herz, aber sind "meine" Pfeifen. :wink:

Na, ich test das mal in kleinen Schritten - von Durchmesser zu Durchmesser rantasten, dann werd ich nix kaputt machen.

mfG
Markus
If I can't smoke in heaven, I will stay here. (M.T.)
Benutzeravatar
OldBoy
 
Beiträge: 138
Registriert: 15.04.2013 19:07
Wohnort: Kassel

Beitragvon Aeskulap » 21.05.2013 12:49

Servus Markus,

ich will dir aber jetzt nicht besagten"Deppen" unterstellen, gelle :)
Ich finde nur allgemein wird ein bisschen viel um das drum rum gemacht.
Wenn man sich unsicher ist, dann soll man schaun, dass man auf der sicheren Seite bleibt, das ist schon klar

Aber ein Loch, das man nur aufbohren muss, dass ja schon eine super Führung vorgibt, dem man also nur noch folgen muss, das kann man sich schon zutraun zu vergrößern.

Einen Tip kann ich noch abgeben, besorgt euch einen langen Bohrer, die normalen aus der "Aldi-Bohrerschachtel", die sind nämlich so kurz, da kanns schnell mal passieren, dass man sich mit dem Bohrfutter den Holm zerkratzt im Eifer des Gefechts. Mit nem langen Bohrer hat man da immer noch viel Sicherheitsabstand
Lieben Gruß aus Niederbayern,

Chris
Aeskulap
 
Beiträge: 16
Registriert: 12.05.2010 07:58

Re: Rauchkanal aufbohren

Beitragvon Graf Pallfy » 02.01.2018 23:49

Guten Abend zusammen,

verbessert das aufbohren des Zuglochs auch den Widerstand bei einer
6 mm Pfeife ? Ist das sinnvoll? Hab über 6 mm Pfeifen viel negatives bezüglich des
Widerstandes gelesen.

Für Eure Hilfe im Voraus vielen Dank.

Viele Grüße
Florian
"Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn."
Benutzeravatar
Graf Pallfy
 
Beiträge: 20
Registriert: 26.12.2017 19:39
Wohnort: Bieswang

Re: Rauchkanal aufbohren

Beitragvon Manni-wan » 03.01.2018 13:54

Hallo Florian,

da wirfst Du etwas durcheinander:
Der 6mm Filter bleibt bei seinem Widerstand, auch wenn Du den Kanal davor aufbohren würdest :wink:

Beste Grüße - manni
(der sich fragt, warum um Gottes Willen wohl die Pfeifenmacher seit Dekaden zu "enge" Bohrungen werkseitig vornehmen...
die waren wohl nicht dabei als Newcombe das Rad neu und besser erfunden hat :mrgreen: )
Benutzeravatar
Manni-wan
 
Beiträge: 1177
Registriert: 19.09.2007 14:07
Wohnort: Koblenz

Re: Rauchkanal aufbohren

Beitragvon Graf Pallfy » 03.01.2018 16:52

Hallo Manni,

gehe ich recht in der Annahme, dass dann ein aufbohren
des Zugloches keine Verbesserungen bringt?

Gruß
Florian
"Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn."
Benutzeravatar
Graf Pallfy
 
Beiträge: 20
Registriert: 26.12.2017 19:39
Wohnort: Bieswang

Re: Rauchkanal aufbohren

Beitragvon Manni-wan » 03.01.2018 18:29

N`Abend Florian,

so ist es - zumindest wenn Du mit Filter rauchst !

Außerdem hatte Newcombe (der "Erfinder" ) alle Zugbohrungen erweitert,
und ist auf den Tipp von Rainer Barbi (den er fairerweise auch in seinem Buch genannt hat, aber nicht weiter darauf einging :? )
nicht weiter eingegangen: "Du ziehst zu stark" :wink:
(Die Zuggeschwindigkeit wirkt in strömungstechnischen Gleichungen quadratisch, der Durchmesser nur linear).

Will heissen:
Gerade als Beginner würde ich besser an der Zugfrequenz/-stärke/-geschwindigkeit "arbeiten"
als an einzelnen Bohrungen der Pfeife "herumzudoktern" :mrgreen:

Beste Grüße - manni
Benutzeravatar
Manni-wan
 
Beiträge: 1177
Registriert: 19.09.2007 14:07
Wohnort: Koblenz

Re: Rauchkanal aufbohren

Beitragvon Pilzkopf » 03.01.2018 21:02

Graf Pallfy hat geschrieben:Hab über 6 mm Pfeifen viel negatives bezüglich des Widerstandes gelesen.


Hallo Florian,

ja, der 6mm-Filter ist wohl ein Versuch, Pfeifen, die für einen 9mm-Filter einen zu schlanken Holm haben, doch noch irgendwie an Filterraucher zu verkaufen :mrgreen:

Ich habe alle 6mm-Pfeifen, die ich mal hatte, wieder ausgemustert. Vergleiche einfach mal die Keramikkappen eines 6- und eines 9mm-Filters. Wie Manni richtig sagt: Da hilft auch kein Aufbohren. Die Filter selbst lassen fast nichts durch.

Gruß, Jan
Ein Königreich für ein gutes Zitat...
Pilzkopf
 
Beiträge: 321
Registriert: 24.09.2013 20:17
Wohnort: Hengstfeld

Re: Rauchkanal aufbohren

Beitragvon Graf Pallfy » 04.01.2018 23:36

Hallo,

die 6 mm Pfeife die ich habe, raucht sich in allem sehr angenehm und im Vergleich zu anderen
sehr kühl. Sie hat auch ein schönes Design. Von den Maßen her dürfte es möglich sein sie auf eine
9 mm umzurüsten. Ich werde das Geld hierzu wohl in die Hand nehmen. Ich bringe es nicht übers
Herz sie auszumustern. :wink:

Viele Grüße
Florian
"Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn."
Benutzeravatar
Graf Pallfy
 
Beiträge: 20
Registriert: 26.12.2017 19:39
Wohnort: Bieswang

Re: Rauchkanal aufbohren

Beitragvon Pipensmöker » 05.01.2018 23:14

Hallo Florian,

Graf Pallfy hat geschrieben:die 6 mm Pfeife die ich habe, raucht sich in allem sehr angenehm und im Vergleich zu anderen
sehr kühl. Sie hat auch ein schönes Design. Von den Maßen her dürfte es möglich sein sie auf eine
9 mm umzurüsten. Ich werde das Geld hierzu wohl in die Hand nehmen. Ich bringe es nicht übers
Herz sie auszumustern. :wink:


Wenn sich die Pfeife sehr angenehm raucht, warum willst Du dann etwas daran verändern?
Genieße doch einfach diese Pfeife und verkompliziere die Sache nicht unnötig.

Ich bin miFi-Raucher. Neben den 9mm-Filterpfeifen habe ich sehr viele 6mm-Filterpfeifen, die ich sehr regelmäßig berauche. Die meisten davon habe ich von oFi auf 6mm-Filterbohrung aufgebohrt.
Das Handling mag etwas schwieriger sein, aber wenn man entspannt raucht (und das sollte man ja prinzipiell immer so handhaben), ist es gar kein Problem.
Die extrem negativen Äußerungen über 6mm-Filterpfeifen kann ich in keiner Weise bestätigen und ich habe schon unzählige Pfeifenfüllungen mit 6mm geraucht...

Viele Grüße

Durmus
„Wenn ich im Himmel nicht rauchen darf, gehe ich nicht hin.“ (Mark Twain)

Mitglied des Tabakskollegiums Heidelberg und des Tabakskollegiums Hirschhorn/Eberbach
Member of the famous "Pipe Club of Heidelberg" and "Pipe Club of Hirschhorn/Eberbach"
Benutzeravatar
Pipensmöker
 
Beiträge: 1978
Registriert: 09.06.2008 16:03
Wohnort: Eberbach (am Neckar)

VorherigeNächste

Zurück zu Pflege und Aufarbeitung



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste