Witschi-Pfeifen

Herstellung, Materialien, Eigenbau

Re: Witschi-Pfeifen

Beitragvon slaintje71 » 03.12.2017 12:25

Hallo Forum.

Fortsetzung und Ausweitung der Debatte hier im Thema: Ästhetik im Pfeifenbau.

Liebe Grüsse
Thomas
"Das Leben ist eine fortwährende Ablenkung, die nicht einmal zur Besinnung darüber kommen lässt, wovon sie ablenkt."
Franz Kafka
slaintje71
 
Beiträge: 92
Registriert: 21.04.2013 16:12
Wohnort: Schweiz

Re: Witschi-Pfeifen

Beitragvon FAx » 03.12.2017 12:46

Hallo Ändu,

ftoll hat geschrieben:
Ich habe alle Äusserungen gelesen, mit dem meisten kann ich eigentlich gar nichts anfangen. Vielleicht kann man diese Informationen auch nicht per Forumsbeitrag mitteilen. Wie auch immer...


das ist ungefähr die dümmste Situation, die entstehen kann. Ich will mal versuchen, von vorne an und der Reihe nach alles durchzugehen; so ellenlang ist der Thread ja noch nicht:

es beginnt mit Deinem Hinweis darauf, dass Du wieder Pfeifen baust und wo es diese Pfeifen zu kaufen gibt.
6 Wochen später berichtet Thömu, dass er eine Deiner Pfeifen gekauft hat, diese sehr schön findet und sich darauf freut, sie zu rauchen.
Da kaum zu erwarten ist, dass jemand quer durch die Republik nach Thun oder Bern reist, um sich Deine Pfeifen dort anzuschauen, merkt Jörg
(Pipendoge) ganz zu Recht an, dass es schön und hilfreich wäre, wenn man irgendwie diese Pfeifen online sehen könnte. Denn welchen Sinn
ergibt Dein Hinweis auf die Verfügbarkeit Deiner Pfeifen, wenn man sie nicht sehen kann?

Bis hierher gibt`s nichts mißzuverstehen, glaube ich?

Nach einiger Zeit lädst Du dann Photos von 7 Deiner Pfeifen hoch. Die erste Reaktion von Chris besagt, dass er (Chris) nach Ansicht der Ersten nicht sicher sei,
ob er noch neugierig wäre auf die anderen 6. Etwas knapp formuliert, zugegeben. Aber ansich auch keine Vorlage für Mißverständnisse? Die Erste macht ihn
nicht neugierig auf die Weiteren; klar soweit, und höchstens könnte man sich (oder im konkreten Fall Chris) fragen: "Warum nicht?". Da Chris wie kaum ein anderer
hier immer bereit ist, mit viel Ausdauer und Kompetenz einzelne Pfeifen zu diskutieren, wäre er sicher die Antwort nicht schuldig geblieben.

Danach äußert Jens, die Pfeifen seien "nicht ganz sein Stil", was auch klar und verständlich ist. Gerade mit dem Zusatz "vorsichtig ausgedrückt" weiß
man: sie gefallen ihm nicht so recht.
Auch hier hätte jetzt die Nachfrage kommen können: "Warum nicht? Was hast Du auszusetzen?". Anstatt so oder ähnlich nachzufragen und damit ein
Gespräch über die Pfeifen in Gang zu bringen, was ja womöglich (?) der Sinn dieses Threads sein sollte, kontert Thömu, scheinbar etwas angefaßt, mit dem
Vorwurf mangelnden Respekts und mangelnder Reife. Damit sind wir an dem Punkt des Threads angelangt, den ich nicht verstehe.

Der springende Punkt ist, dass Du, Ändu, den Thread so eröffnet hast, dass niemand so genau wissen kann, was Du eigentlich willst. Willst Du einfach das Forum
nutzen, um den Verkauf Deiner Pfeifen anzuschieben? Das wäre völlig legitim; eigens dafür wurde die Rubrik Händler eingerichtet, wo jedermann
kommerziell motivierte Nachrichten posten kann. Der guten Form halber mit einem AD gekennzeichnet, aber sei's drum. Hier wäre es dann sinnvoll gewesen,
die Pfeifen einfach und nüchtern mit Photos und Preisen zu präsentieren. Hätte dann jemand Lust gahabt, Deine Pfeifen zu diskutieren, hätte er dazu an geeigneter Stelle
einen neuen Thread aufmachen können.

Oder wolltest Du Deine Pfeifen den Forianern vorstellern und Rückmeldungen dazu erhalten? Dann wärst Du genau in der richtigen Rubrik gelandet; aber dann wären natürlich
(siehe Jörgs Beiträge) Bilder ebenso unverzichtbar gewesen. Und dann wäre es hilfreich gewesen, wenn Du ein bißchen was zu Dir selbst, zu Deinem Werdegang usw. geschrieben
hättest... Photos von älteren Pfeifen hochgeladen hättest, damit man sowas wie eine Entwicklung sehen und einschätzen kann; etwas dazu mitgeteilt hättest, wie Du arbeitest,
was Du für Vorbilder hast, wo Du stilistisch hinwillst... das wäre eine Basis gewesen für einen wohlwollenden und fachlich ausgerichteten Austausch. Welcher hier stets möglich,
manchmal etwas ruppig, aber immer gehaltvoll und (da schreibe ich aus Erfahrung) extrem lehrreich ist. Das funktioniert hier auf P&T immer noch ziemlich gut, weil es halt
(und damit sei auch Peters Frage
phemmer hat geschrieben:Mich wundert ehrlich gesagt, warum hier überhaupt drüber diskutiert wird?
gleich mit beantwortet) ein Forum ist, welches, anders als ein Blog, nicht nur Raum läßt für, sondern ausdrücklich einlädt zu Diskussion und Meinungsaustausch.

Also, mein Vorschlag wäre: bringe Deine Threads in eine Form, aus der klar hervorgeht, was Du beabsichtigst. Wenn eine Antwort Dir zu knapp erscheint, frag' halt einfach nach.
Und laß' Dich nicht durch Gerhard entmutigen: ich kenne kein Pfeifenforum, wo das Problem des In-der-Luft-Zerreißens so wenig Gewicht hat wie auf diesem hier.

LG und schönen Sonntag

Frank

...P.S. @Thomas: das hat sich jetzt gerade überschnitten...

LG, Frank
http://www.axmacher-pipes.com
„So lieb ist der liebe Gott nun auch wieder nicht, dass er dem, der keinen Inhalt hat, die Form schenkt.“
Alfred Hrdlicka
Benutzeravatar
FAx
 
Beiträge: 1191
Registriert: 18.08.2006 17:25
Wohnort: Solingen

Re: Witschi-Pfeifen

Beitragvon slaintje71 » 03.12.2017 13:20

Lieber Frank

Danke für deine Antwort - ja, unsere Beiträge haben sich grade überschnitten...

Zur Klärung möglicher Missverständnisse möchte ich präzisieren, dass es mir nicht um inhaltliche Fragen geht (die habe ich soeben in einem neuen Thread eröffnet), sondern um die Art und Weise der Rückmeldung:

Wenn Chris schreibt, er wissen nicht, ob er die weiteren Pfeifen noch sehen will, heisst das ja auch: "Ich weiss nicht, ob die Pfeifen es Wert sind, überhaupt angeguckt zu werden". Und das zu einem Zeitpunkt, an dem er sich noch gar keine Witsch-Pipe angesehen hat... und das empfinde ich entschieden als abwertende Rückmeldung und nicht als beschreibende Aussage "Mir gefällt es nicht."... gerade auch, weil die Aussage nicht im Freundeskreis gemacht wird, sondern öffentlich einsehbar im www.

Den Hinweis von Jörg an "die Schweizer", man könne heute übrigens auch Bilder machen und das Bemühen von Klischees geht in die ähnliche Richtung... oder fasst das jemand als deskriptive Aussage auf? Warum nicht: "Kannst du bitte Bilder hochladen"? Reicht doch und ist neutral...

Und die Aussage
Malteco hat geschrieben:also, wenn jemand mit seinen Handmades nicht ansatzweise in der Lage ist, den gestalterischen und technischen Standard und den Finish-Standard irgendeiner 08/15 Serienpfeife zu erreichen, dann würde ich das nicht als Geschmacksfrage sondern als Qualitätsfrage verstehen?


ist, was den Ton betrifft, ebenfalls ein Diskussionskiller.

Also: mir geht es überhaupt nicht darum, dass die Pfeifen gefallen MÜSSEN, sondern um einen minimal kultivierten Respekt... auch wenn in anderen Foren der Ton noch gehässiger sein mag; müssen ja nicht unser Vorbild sein, oder? Schliesslich wird jeder Neuankömmling sehr energisch auf die hier üblichen Anstandsregeln verwiesen.

Liebe Grüsse
Thomas
"Das Leben ist eine fortwährende Ablenkung, die nicht einmal zur Besinnung darüber kommen lässt, wovon sie ablenkt."
Franz Kafka
slaintje71
 
Beiträge: 92
Registriert: 21.04.2013 16:12
Wohnort: Schweiz

Re: Witschi-Pfeifen

Beitragvon FAx » 03.12.2017 13:49

Hi Thomas, alle zusammen,

slaintje71 hat geschrieben:
Malteco hat geschrieben:also, wenn jemand mit seinen Handmades nicht ansatzweise in der Lage ist, den gestalterischen und technischen Standard und den Finish-Standard irgendeiner 08/15 Serienpfeife zu erreichen, dann würde ich das nicht als Geschmacksfrage sondern als Qualitätsfrage verstehen?


ist, was den Ton betrifft, ebenfalls ein Diskussionskiller.



gerade das sehe ich anderes: der "Ton" ist knapp und nüchtern, und der Inhalt trifft exakt den Nagel auf den Kopf. Das ist kein Diskussionskiller, sondern
ein sehr präziser Diskussionsaufmacher (der übrigens nicht von Michael, sondern von Peter stammte). In diesem Satz ist genau das zusammengefaßt, was
der allererste Anspruch ist, den jeder Freehander an sich selbst stellen muss: objektiv bessere Pfeifen zu bauen, als es unter Bedingungen der industriellen
Serienfertigung möglich wäre. Das ist, abgesehen vom ganz privaten Spaß am Schleifen und Beizen, die einzige haltbare Rechtfertigung dafür, Pfeifen von Hand
herzustellen. Erst wenn man diese unbarmherzige Hürde genommen hat, stellt sich sowas wie Sinnhaftigkeit ein. Es ist - und das ist mit Betonung ganz allgemein zu verstehen - völlig
sinnfrei, mit viel Aufwand in Handarbeit Pfeifen herzustellen, die jeder ordentliche Serienhersteller besser machen könnte.
Natürlich ist dies kein Grund, resigniert das Handtuch zu werfen, wenn man das (noch) nicht hinkriegt. Es sollte eher Anlaß sein, sich zu vergleichen, sich auszurichten und
seine Ziele zu definieren.
Und selbstverständlich gibt es in diesem Zusammenhang objektivierbare Kriterien... aber das gehört eher in den Thread, den Du neu aufgemacht hast (Hersteller -> Ästhetik imPfeifenbau). Obwohl einige der Fragen, die Du dort stellst, hier schon ganz ausführlich erörtert worden sind, wird da sicher Einiges an Rückmeldung kommen. Darum später mehr, an eben jener Stelle...

LG, Frank
http://www.axmacher-pipes.com
„So lieb ist der liebe Gott nun auch wieder nicht, dass er dem, der keinen Inhalt hat, die Form schenkt.“
Alfred Hrdlicka
Benutzeravatar
FAx
 
Beiträge: 1191
Registriert: 18.08.2006 17:25
Wohnort: Solingen

Re: Witschi-Pfeifen

Beitragvon Malteco » 03.12.2017 14:22

Ja, das wollte ich auch richtig stellen.
Ich bin falsch zitiert worden. Peter hat die zitierte Aussage getroffen.


Gruß, Michael
Don't worry, be happy (da ist was Wahres dran und macht das Leben leichter) :-)
Malteco
 
Beiträge: 25
Registriert: 08.02.2014 20:28
Wohnort: Baden

Re: Witschi-Pfeifen

Beitragvon Hans-Jürgen Rieger » 04.12.2017 11:52

Hallo Thomas,

slaintje71 hat geschrieben:
Den Hinweis von Jörg an "die Schweizer", man könne heute übrigens auch Bilder machen und das Bemühen von Klischees geht in die ähnliche Richtung... oder fasst das jemand als deskriptive Aussage auf? Warum nicht: "Kannst du bitte Bilder hochladen"? Reicht doch und ist neutral...



Jörg hat sich mit seiner Anrede "Liebe Freunde aus der Schweiz" und "Liebe Schweizer - ja, ..." für mich eindeutig an Dich und Ändu gewandt, da Ihr ja die Initiatoren des Threads seid und zufällig halt als Wohnort die Schweiz angegeben habt. Für mich kein Grund, daraus auch nur irgendeinde Befindlichkeit abzuleiten. Der Hinweis auf Klischees taucht in einem separaten Absatz ohne irgendeine Erwähnung des Wohnortes auf und bezieht sich auf schon häufiger aufgetretene, offensichtlich abgesprochene Beiträge, um Aufmerksamkeit auf etwas zu erhöhen bzw. Interesse an etwas zu wecken. Die Beiträge von Ändu und Dir haben - vermutlich nicht nur bei Jörg und mir - einen entsprechenden Eindruck hinterlassen.

Rauchige Grüsse
Hans-Jürgen

"The difference between men and boys is the price of their toys" ;-)
Benutzeravatar
Hans-Jürgen Rieger
 
Beiträge: 666
Registriert: 04.08.2005 18:30
Wohnort: Bispingen / Essen

Re: Witschi-Pfeifen

Beitragvon slaintje71 » 04.12.2017 12:47

Hallo Forum

@ Michael: SORRY, mein Fehler!
@ Hans-Jürgen: Ach so, jetzt verstehe ich wohl einiges... Da kann ich euch aber beruhigen: Ich kenne Ändu nicht einmal und habe ihn noch nie im Leben gesehen... bis vor wenigen Wochen wusste ich gar nicht, dass er existiert! Ich hätte genau gleich reagiert, wenn es sich um einen mir unbekannten Pfeifenbauer aus irgendwo handeln würde.

Liebe Grüsse
Thomas
"Das Leben ist eine fortwährende Ablenkung, die nicht einmal zur Besinnung darüber kommen lässt, wovon sie ablenkt."
Franz Kafka
slaintje71
 
Beiträge: 92
Registriert: 21.04.2013 16:12
Wohnort: Schweiz

Vorherige

Zurück zu Herstellung



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste