Was ist Euer persönliches no-go-Shape?

Was ist Euer persönliches no-go-Shape?

Beitragvon Pipendoge » 05.10.2016 14:46

Liebe Freunde,

in einem anderen Thread werden gerade die Vorlieben für bestimmte shapes diskutiert. Ich würde gern mal das Gegenteil probieren und Euch fragen. Welches shape würdet Ihr überhaupt nicht kaufen, weil Ihr es so hässlich findet? Ich will natürlich gern auch meinen Negativ-Favouriten nennen: Es ist die Hawkbill, für mich das hässlichste und unausgewogenste shape, was es zu einem eigenen Namen gebracht hat. Ich habe mal vor Jahren in einem amerikanischen Forum vorgeschlagen, es besser als "watering can" zu bezeichnen. Hier mal eine neutrale Bechreibung.

https://pipedia.org/wiki/Hawkbill

Beste Grüße

Jörg
"Each artisan pipe is its creator´s auto-portrait in briar"
(Sergey Aylarov, Pipes & Tobaccos, 2009; 14/3; p. 44)
Benutzeravatar
Pipendoge
 
Beiträge: 1099
Registriert: 24.11.2005 16:53
Wohnort: württembergisches Schwaben

Re: Was ist Euer persönliches no-go-Shape?

Beitragvon Ch. Demian » 06.10.2016 03:12

Hallo Jörg, P&T,

das schärft vielleicht den Blick für die Vorlieben (siehe Komplementär-Thread), wenn man über
die No-Go-Shapes nachdenkt Ich habe da eine bestimmte Art von Shapes, die es zwar nicht zu
einem eigenen Namen gebracht haben, aber mich dennoch immerzu erschüttern. Wiewohl die
Dinger verschieden aussehen, haben sie etwas gemeinsam, nämlich das was man auf unterem Bild
sieht. Wer damit diese komischen Bilder assoziiert, auf welchen eine Schlange eine Ziege am Stück
verschlingt, der hat offenbr denselben Assoziationsrahmen wie ich... Aber schaut einmal selbst:

Bild

Das ist keine Variation der reverse calabash! Aber ähnlicher Fall von eher mißglücktem Design.
Zur Erinnerung, hier ein IMO besonders häßliches Exemplar einer reverse calabsh:

Bild

LG

Chris
Benutzeravatar
Ch. Demian
 
Beiträge: 758
Registriert: 06.12.2005 02:08

Re: Was ist Euer persönliches no-go-Shape?

Beitragvon Pipendoge » 06.10.2016 07:36

Hi Chris,

wow, das sind wirklich sehr krasse shapes. Ich habe nun, berufsbedingt, einen anderen Assoziationsrahmen: Beide Pfeifen, besonders aber die untere, erinnern mich an CT-Bilder von völlig überdehnten Dickdarmabschnitten, wie man sie gelegentlich bei Patienten mit einem Rektumkarzinom sieht, bei denen die Darmpassage massiv gestört ist. Nebenbei: Die Patienten erscheinen in der Regel gegen 23:00 in der Klinik und berichten, seit 7 Tagen keinen Stuhlgang gehabt zu haben.

Beste Grüße

Jörg
"Each artisan pipe is its creator´s auto-portrait in briar"
(Sergey Aylarov, Pipes & Tobaccos, 2009; 14/3; p. 44)
Benutzeravatar
Pipendoge
 
Beiträge: 1099
Registriert: 24.11.2005 16:53
Wohnort: württembergisches Schwaben

Re: Was ist Euer persönliches no-go-Shape?

Beitragvon pipe4ever » 06.10.2016 11:27

Hallo!

Mir sticht das Volcano Shape ins Auge, obwohl es einer sehr praktischen Eigenschaft gerecht ist: Es lässt sich sorglos abstellen und kippt danach selten um :-)

Gruß, Mark
pipe4ever
 
Beiträge: 188
Registriert: 12.12.2009 02:23

Re: Was ist Euer persönliches no-go-Shape?

Beitragvon Pilzkopf » 06.10.2016 12:05

Hallo Jörg,

gute Frage. Wenn Du mit Shape keine Einzelpfeifen meinst - das zweite Beispiel von Chris dürfte konsensfähig sein, scheint mir aber eher ein mißglückter Vertreter eines Shapes zu sein als ein Shape selbst -, dann komme ich persönlich trotz längerem Nachdenken leider auf die klassische Billiard. Für mich irgendwie so langweilig, daß ich schon lange keine mehr in der Sammlung habe und mir auch keine zulegen würde.

Gruß, Jan
Ein Königreich für ein gutes Zitat...
Pilzkopf
 
Beiträge: 269
Registriert: 24.09.2013 20:17
Wohnort: Hengstfeld

Re: Was ist Euer persönliches no-go-Shape?

Beitragvon Pipendoge » 06.10.2016 12:34

Hallo Jan,

Pilzkopf hat geschrieben:Wenn Du mit Shape keine Einzelpfeifen meinst...dann komme ich persönlich trotz längerem Nachdenken leider auf die klassische Billiard.



ja, ich meinte nicht unbedingt Einzelpfeifen, sondern, wie bie meinem "Hawkbill" - Beispiel, ein Shape. Ich kann mir also keine gelungene "Hawkbill" vorstellen. Deine Einschätzung mit der Billard kann ich bezüglich Langweiligkeit gut folgen, obgleich es innerhalb der klassischen Billards sehr hübsche, wohlproportioniere Pfeifen gibt und eben auch einfach nur öde Rauchhölzer. Das Shape Billard bietet also grundsätzlich die Chance, auch eine schöne Pfeife zu machen was bei Hawkbill (IMO) ausgeschlossen ist.

Im Grunde finde ich auch das Shape "Ramses" furchtbar, obgleich es einige herausragend schön gemaserte Ramses-Modelle von Bo Nordh gibt, wo Shape und Maserung perfekt harmonieren.

Beste Grüße

Jörg
"Each artisan pipe is its creator´s auto-portrait in briar"
(Sergey Aylarov, Pipes & Tobaccos, 2009; 14/3; p. 44)
Benutzeravatar
Pipendoge
 
Beiträge: 1099
Registriert: 24.11.2005 16:53
Wohnort: württembergisches Schwaben

Re: Was ist Euer persönliches no-go-Shape?

Beitragvon Icke » 06.10.2016 20:25

Hallo Jörg!
Bezüglich Deiner Frage hat sich bei mir die letzten Jahre wenig geändert. Ich kann mit Panel-Billiard ums Verrecken nichts anfangen! Komischer Weise mit Billiards schon! Weil man eben meint, in der Richtung wäre alles gemacht, ist es immer wieder schön, ne wirklich gute in der Hand zu halten (kommt garnicht so oft vor, wie man denkt ). Sobald aber Flächen rausgearbeitet sind ...

Gruß, Ronny!
Es ist die Leidenschaft, die Leiden schafft! (Tanzwut)
Icke
 
Beiträge: 590
Registriert: 09.03.2013 02:43
Wohnort: Steinreich

Re: Was ist Euer persönliches no-go-Shape?

Beitragvon Rainer K » 06.10.2016 21:54

Pipendoge hat geschrieben:Hi Chris,

wow, das sind wirklich sehr krasse shapes. Ich habe nun, berufsbedingt, einen anderen Assoziationsrahmen: Beide Pfeifen, besonders aber die untere, erinnern mich an CT-Bilder von völlig überdehnten Dickdarmabschnitten, wie man sie gelegentlich bei Patienten mit einem Rektumkarzinom sieht, bei denen die Darmpassage massiv gestört ist. Nebenbei: Die Patienten erscheinen in der Regel gegen 23:00 in der Klinik und berichten, seit 7 Tagen keinen Stuhlgang gehabt zu haben.

Beste Grüße

Jörg


Hi Jörg,

da kann man ja echt froh sein dass man Forum nur lesen kann, und nicht auch noch riechen muss... :?
Danke auch, das das Ganze nicht noch durch authentisches Bildmaterial unterstützt wurde...

Apropos Bilder...
@ Chris: Kann ich gut verstehen... Pfeifen mit Formen, die Produkten (meist aus Silikon) dem ähneln, was man im "Fachhandel für Ehehygiene und Familienplanung" sehen kann, teilen auch mein Gefallen wenig... :wink:

Zurück zum Thema... "no-go-Shape" nicht so wirklich, aber es gibt schon was, was bislang nie an mich "ran" ging:
Poker/Cherrywood
Obschon ein Klassiker... geht bei mir nicht... jedenfalls noch nicht... aber, man weiß ja nie... :wink:

Happy puffing,
Rainer
Glaube nicht an Dinge von denen du nur Echos oder Schatten kennst (Japanisches Sprichwort)
Benutzeravatar
Rainer K
 
Beiträge: 102
Registriert: 27.11.2011 00:09
Wohnort: Leiningerland

Re: Was ist Euer persönliches no-go-Shape?

Beitragvon TeBe » 07.10.2016 08:06

Guten Morgen.

Ich tu mich zwar ein bisschen schwer mit den Shape-Bezeichnungen aber über einen Spickzettel wirds schon klappen.
Neben den schwangeren Pfeifen, die Chris hier vorgestellt hat, mag ich die Straight-Form eher nicht, Bents gefallen mir viel besser. Außerdem gefallen mir Dublin-, Calabash- und Panel-Pfeifen (die mich immer an Sechskant-Muttern erinnern) nicht so gut. Dazu kommen noch die Pocket, die Kamin und Sonderformen wie die Pipo. Mehr fallen mir grad nicht ein.

Gruß, Thomas
Maxime peccantes, quia nihil peccare conantur.
Wer nicht zu sündigen wagt, begeht die größte Sünde. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
TeBe
 
Beiträge: 573
Registriert: 21.11.2011 08:32
Wohnort: Taunusstein (Wingsbach)

Re: Was ist Euer persönliches no-go-Shape?

Beitragvon Pipendoge » 07.10.2016 09:38

Hi Rainer,


Rainer K hat geschrieben:...Danke auch, das das Ganze nicht noch durch authentisches Bildmaterial unterstützt wurde...



also ich habe schon schwer mit mir gekämpft, zumal ich für die Pfeifen, die Chris vorgestellt hat, durchaus passendes Bildmaterial gehabt hätte :mrgreen: Aber das wollte ich dann doch niemandem zumuten, und wer sich auskennt, weiß sowieso, was ich meine.

@Thomas: Glückwunsch zum 500. Beitrag :wink:

Beste Grüße

Jörg
"Each artisan pipe is its creator´s auto-portrait in briar"
(Sergey Aylarov, Pipes & Tobaccos, 2009; 14/3; p. 44)
Benutzeravatar
Pipendoge
 
Beiträge: 1099
Registriert: 24.11.2005 16:53
Wohnort: württembergisches Schwaben

Nächste

Zurück zu Verschiedenes



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast